Sie befinden sich in: Erkrankungen | Steißbeinfistel
Icon: Drucken

Darmspiegelung (Koloskopie) in unserer Praxis

Die Darmspiegelung erfolgt in ganz privater Atmosphäre in der Praxis ohne Zeitdruck mit modernem Equipment (Video-Koloskopie)

Mehr Informationen

Neu in der Praxis: 3-D Endosonographie

Die dynamische dreidimensionale Sonographie ist fester Bestandteil des diagnostischen Programms und hilfreich bei schwierigen Entscheidungsfindungen. Nicht nur bei komplizierten Fistelverläufen, sonder auch im Rahmen der Beckenbodendiagnostik wird diese neue Untersuchungstechnik angewandt.

Hier Näheres

Neues Buch von Prof. Dr. Prohm für Patienten über Hämorrhoiden

Ein neues Buch über Hämorrhoiden und allem was dazu gehört wird hier vorgestellt. Kein Buch für Spezialisten, sondern für Patienten mit reichlich Bildmaterial. Es ist im gut sortierten Buchhandel erhältlich.

 

Hier geht´s zum Buch

Vortrag auf dem ASCRS-Kongress in Hollywood, Florida, Mai 2014

Gemeinsam mit seinem ehemaligen Oberarzt Dr. Kowallik berichtete Prof. Prohm auf dem Kongress der Amerikanischen Gesellschaft für Kolorektalchirurgen in Hollywood/Florida über 3-D-Endosonographie des Beckenbodens. Der Titel des Vortrags lautet:„ Three-Dimensional Analysis of Pelvic Floor Disorders- A Real Diagnostik Tool For Individual Therapy in Obstructive Defecation Syndrome Patients“ Näheres hier

WAS IST EINE STEIßBEINFISTEL UND WAS SIND DIE URSACHEN DAFüR?

Eine Steißbeinfistel ist eine chronische Infektion der Haut im Bereich des Steißbeins. Starker Haarwuchs begünstigt die Erkrankung in dem Sinne, daß manche Haare anstatt nach außen die Haut nach innen durchbrechen und hier zu fistelnden Entzündungen führen. Männer sind häufiger betroffen als Frauen und erkranken meist zwischen der Pupertät und dem 40. Lebensjahr, übergewichtige Patienten sind ebenfalls deutlich häufiger anzutreffen.

WAS SIND DIE SYMPTOME?

Die Symptome reichen von einem kleinen Pickel bis zu einem großen schmerzhaften Abszeß. Oft kommt es zu einer Absonderung von Flüssigkeit, die entweder klar, trüb oder blutig sein kann. Falls eine Infektion eingetreten ist, entwickelt sich eine Rötung, Spannung und Austritt von übelriechendem Eiter. Fieber, allgemeines Krankheitsgefühl oder Schwindel sind ebenfalls Ausdruck einer stärkeren Infektion.

Es gibt verschiedenen Ausprägungen der Erkrankung. Fast alle Patienten entwickeln einen akuten Abszeß ( die Hautregion ist angeschwollen, gespannt und sondert Eiter ab ). Wenn dieser Abszeß zurückgegangen ist, - entweder von selbst oder durch medizinische Maßnahmen- entwickeln viele Patienten eine Steißbeinfistel. Diese Fistel besteht aus mehreren Gängen und Hohlräumen unter der Haut, welche kleinere Öffnungen an der äußeren Haut aufweisen. Obwohl einige dieser Fistelgänge ohne Behandlung austrocknen können, ist bei den meisten Patienten ein kleiner chirurgischer Eingriff erforderlich. Eine geringe Anzahl von Patienten entwickelt immer wieder Infektionen diese Fistelgänge. Die chronische Erkrankung verursacht Perioden von Schwellungen, Schmerz und Sekretabsonderungen. In diesen Fällen ist fast immer eine Operation notwendig.

WIE WIRD EINE STEIßBEINFISTEL BEHANDELT?

Die Behandlung ist abhängig vom Erkrankungsstadium. Der Abszeß wird operativ eröffnet um den Eiter abzulassen und die Entzündungsreaktion sowie die Schmerzen zu reduzieren. Dies wird üblicherweise in der Praxis unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Ein größeres Fistelsystem muß radikal chirurgisch entfernt werden. Die Wunde wird je nach Befund entweder primär verschlossen oder offen gelassen. Im letzteren Fall benötigt die langsame Abheilung der Wunde mehrere Wochen oder Monate.

WAS MUß MAN NACH DER OPERATION BEACHTEN?

Falls die Wunde verschlossen werden konnte, muß sie trocken und sauber gehalten werden, bis die Haut völlig abgeheilt ist. Bei offener Wunde sind regelmäßige Spülungen und Vorlagen mit Mullkompressen erforderlich um Sekret aufzufangen und eine Heilung vom Boden der Wunde aus zu ermöglichen. Nach Abheilung sollte die Steißbeinregion von Haaren freigehalten werden. Dies kann durch regelmäßiges Rasieren oder die Anwendung einer Enthaarungscreme alle zwei bis drei Wochen erreicht werden. Mit zunehmendem Alter werden die Haarschäfte dünner und weicher und verursachen seltener eine Entzündung.

WAS IST EIN KOLOPROKTOLOGE?

Koloproktologen sind Spezialisten in der chirurgischen und nicht chirurgischen Behandlung von Erkrankungen des Dickdarms (Kolon) und des Enddarms (Procton). Als Allgemeinchirurgen haben sie sich speziell in der Behandlung von Dick- und Enddarmerkranken fortgebildet. Koloproktologen behandeln gutartige und bösartige Erkrankungen, führen routinemäßig Vorsorgeuntersuchungen durch und sind, falls nötig, in der Lage, chirurgische Eingriffe am Dick- und Enddarm auf hohem fachlichen Niveau durchzuführen.

 

Sind die Bakterien schuld?

Eine neue Sicht auf das Problem „Übergewicht“ wird von Prof. Dr. Prohm dargestellt Das Mikrobiom, die Darmflora spielt hierbei eine entscheidende Rolle.

mehr Informationen

Prof. Prohm erläutert Longo-Methode im ZDF

in der Sendung „Volle Kanne“ erläutert Prof. Dr. Prohm die Vorteile des neuen Verfahrens der Stapler-Methode zur Behandlung des Hämorrhoidalleidens. Prof. Dr. Prohm war maßgeblich an der Einführung des neuen Verfahrens in Deutschland beteiligt.

Expertentreff in Rom

Vortrag durch Prof. Dr. Prohm Auf einem Expertentreff italienischer und deutscher Spezialisten für Koloproktologie stellte Prof. Dr. Prohm sein Verfahren zur Rektocelenbeseitigung vor. Mit einem Video konnten die einzelnen Operationsschritte eindrucksvoll dokumentiert werden. Gleichzeitig informierte er sich über ein brandneues Verfahren zur Beseitigung des inneren Mastdarmvorfalls indem er mehreren Live-Op´s im Operationssaal beiwohnte.

>> mehr

3D Atlas der Beckenboden-sonographie

Dr. Martin Kowallik und Prof. Dr. Peter Prohm fungieren als Herausgeber des ersten Atlas der dreidimensionalen Beckenbodensonographie weltweit. Der Atlas beschreibt umfassend die Konstellationen der Beckenbodenpathologien mit Beispielbildern und deren grafischer Bearbeitung und wendet sich haupstsächlich an den Poweruser, der täglich mit diesen diagnostischen Herausforderungen zu tun hat. Zusätzlich werden Weiterbildungskurse mit praktischen Übungen am Gerät angeboten.

Zum Atlas