Sie befinden sich in: Erkrankungen | Künstlicher Darmausgang
Icon: Drucken

Darmspiegelung (Koloskopie) in unserer Praxis

Die Darmspiegelung erfolgt in ganz privater Atmosphäre in der Praxis ohne Zeitdruck mit modernem Equipment (Video-Koloskopie)

Mehr Informationen

Neu in der Praxis: 3-D Endosonographie

Die dynamische dreidimensionale Sonographie ist fester Bestandteil des diagnostischen Programms und hilfreich bei schwierigen Entscheidungsfindungen. Nicht nur bei komplizierten Fistelverläufen, sonder auch im Rahmen der Beckenbodendiagnostik wird diese neue Untersuchungstechnik angewandt.

Hier Näheres

Neues Buch von Prof. Dr. Prohm für Patienten über Hämorrhoiden

Ein neues Buch über Hämorrhoiden und allem was dazu gehört wird hier vorgestellt. Kein Buch für Spezialisten, sondern für Patienten mit reichlich Bildmaterial. Es ist im gut sortierten Buchhandel erhältlich.

 

Hier geht´s zum Buch

Vortrag auf dem ASCRS-Kongress in Hollywood, Florida, Mai 2014

Gemeinsam mit seinem ehemaligen Oberarzt Dr. Kowallik berichtete Prof. Prohm auf dem Kongress der Amerikanischen Gesellschaft für Kolorektalchirurgen in Hollywood/Florida über 3-D-Endosonographie des Beckenbodens. Der Titel des Vortrags lautet:„ Three-Dimensional Analysis of Pelvic Floor Disorders- A Real Diagnostik Tool For Individual Therapy in Obstructive Defecation Syndrome Patients“ Näheres hier

WAS IST EIN KüNSTLICHER DARMAUSGANG?

Ein künstlicher Darmausgang (im Fachjargon Stoma genannt) bezeichnet eine chirurgisch hergestellte Verbindung des Darmes zur Hautoberfläche. Es gibt verschiedene Arten von künstlichen Darmausgängen, in Abhängigkeit des verwandten Darmabschnittes. Die häufigsten Typen von Stomata im Bereich der Darmchirurgie sind Ileostoma (Verbindung zwischen Dünndarm und der Haut) und das Kolostoma (Verbindung zwischen Dickdarm und der Haut).

Ein künstlicher Darmausgang kann vorübergehend oder permanent angelegt werden. Ein vorübergehender künstlicher Darmausgang kann notwendig sein, wenn der Magen-/Darmtrakt nicht ausreichend für einen operativen Eingriff gereinigt werden kann, wie z.B. bei Verlegungen der Darmpassage. Ebenfalls kann es notwendig sein, einen künstlichen Darmausgang anzulegen, um die Heilung einer Krankheit oder einer operativen Darmnaht ohne Irritation durch Stuhlgang zu ermöglichen. Vorübergehende künstliche Darmausgänge können gewöhnlich ohne großartigen Einfluss auf die Darmfunktion zurückverlegt werden.

Ein dauerhafter künstlicher Darmausgang kann notwendig werden, wenn eine Erkrankung oder deren Behandlung die normale Darmfunktion verhindert oder wenn der Afterschließmuskel unwiederbringlich seine Funktion aufgegeben hat oder auf Grund von bösartigen Erkrankungen entfernt werden muss. Die häufigsten Ursachen für diese Vorgehensweise sind der sehr tief sitzende Mastdarmkrebs und chronisch entzündliche Darmerkrankungen.

WIE KANN ICH MEINEN STUHL KONTROLLIEREN?

Wenn ein künstlicher Darmausgang gelegt worden ist, wird Ihr Chirurg oder eine speziell ausgebildete Stomatherapeutin Ihnen den Umgang mit dem künstlichen Darmausgang näher bringen. Es wird Ihnen die Versorgung des Stomas mit einem Stomabeutel gezeigt. Es gibt viele Größen und Arten von Stomabeuteln. Die erhältlichen Systeme sind sehr sicher, „Unfälle“ sind die Ausnahme und die Versorgungssysteme verbreiten keine unangenehmen Gerüche. Die Häufigkeit Ihrer Stuhlentleerung kann variieren, abhängig von der Ernährung und der Art des Stomas. Im Falle eines Dickdarmstomas können Sie Techniken erlernen, mit denen Sie den Darm regelmäßig selbstständig entleeren können und somit eine längere entleerungsfreie Periode erzielen können (Irrigation).

WERDEN MEINE KöRPERLICHEN AKTIVITäTEN EINGESCHRäNKT SEIN?

Die Antwort auf diese Frage ist in der Regel ein deutliches NEIN! Vielleicht haben Sie Freunde oder Bekannte, von denen Sie bislang nicht wussten, dass sie einen künstlichen Darmausgang haben. Prominente und Personen des öffentlichen Lebens, ja sogar Profisportler haben künstliche Darmausgänge, die nicht wesentlich ihre Aktivitäten einschränken. All Ihre gewöhnlichen Aktivitäten, einschließlich Sport, können Sie nach Abheilung der Operationswunden wieder aufnehmen.

WIRD EIN KüNSTLICHER DARMAUSGANG MEIN SEXUALLEBEN BEEINFLUSSEN?

Die meisten Patienten mit künstlichen Darmausgängen nehmen ihre sexuellen Aktivitäten wie vorher wieder auf. Bei Männern kann die Entfernung des unteren Mastdarms, auf Grund einer Krebserkrankung, eine Störung der Sexualfunktionen hervorrufen durch Schädigung von Nerven, welche sehr eng am Mastdarm verlaufen. Dies hängt jedoch nicht mit der Anlage eines künstlichen Darmausgangs zusammen.

Viele Menschen mit Stomata sorgen sich, ob ihr Sexualpartner mit der veränderten Situation zurechtkommt. Diese wahrnehmbaren Veränderungen im Aussehen können innerhalb einer starken Beziehung sicher überwunden werden. Dabei ist Zeit und Geduld erforderlich. Die vielen Städten gibt es entsprechende Selbsthilfegruppen, in denen Betroffene ihre Erfahrung austauschen können. Auch im Vorfeld einer Operation ist es sinnvoll, Ihre Fragen bezüglich der Sexualität mit Ihrem Chirurgen oder dem entsprechenden Stomatherapeuten zu besprechen. Es kann oft tröstlich und hilfreich sein, einen Patienten zu treffen, der schon länger mit einem künstlichen Darmausgang lebt und sich an die veränderte Situation angepasst hat. Solche Kontakte können häufig durch Ihren Opertuer oder Stomatherapeuten vermittelt werden.

Wenn die Umstände die Anlage eines künstlichen Darmausgangs erforderlich machen, ist es mehr als wahrscheinlich, dass Sie zu einer erfüllten Lebensqualität zurückfinden werden. Mit Unterstützung Ihres Chirurgen und Ihrer Stomatherapeutin können Sie sowohl mit einem vorübergehenden oder auch einem permanenten künstlichen Darmausgang umgehen und zu einem normalen Leben zurückkehren.

WAS IST EIN KOLOPROKTOLOGE?

Koloproktologen sind Spezialisten in der chirurgischen und nicht chirurgischen Behandlung von Erkrankungen des Dickdarms (Kolon) und des Enddarms (Procton). Als Allgemeinchirurgen haben sie sich speziell in der Behandlung von Dick- und Enddarmerkranken fortgebildet. Koloproktologen behandeln gutartige und bösartige Erkrankungen, führen routinemäßig Vorsorgeuntersuchungen durch und sind, falls nötig, in der Lage, chirurgische Eingriffe am Dick- und Enddarm auf hohem fachlichen Niveau durchzuführen.

 

Prof. Prohm erläutert Longo-Methode im ZDF

in der Sendung „Volle Kanne“ erläutert Prof. Dr. Prohm die Vorteile des neuen Verfahrens der Stapler-Methode zur Behandlung des Hämorrhoidalleidens. Prof. Dr. Prohm war maßgeblich an der Einführung des neuen Verfahrens in Deutschland beteiligt.

Sind die Bakterien schuld?

Eine neue Sicht auf das Problem „Übergewicht“ wird von Prof. Dr. Prohm dargestellt Das Mikrobiom, die Darmflora spielt hierbei eine entscheidende Rolle.

mehr Informationen

3D Atlas der Beckenboden-sonographie

Dr. Martin Kowallik und Prof. Dr. Peter Prohm fungieren als Herausgeber des ersten Atlas der dreidimensionalen Beckenbodensonographie weltweit. Der Atlas beschreibt umfassend die Konstellationen der Beckenbodenpathologien mit Beispielbildern und deren grafischer Bearbeitung und wendet sich haupstsächlich an den Poweruser, der täglich mit diesen diagnostischen Herausforderungen zu tun hat. Zusätzlich werden Weiterbildungskurse mit praktischen Übungen am Gerät angeboten.

Zum Atlas

Expertentreff in Rom

Vortrag durch Prof. Dr. Prohm Auf einem Expertentreff italienischer und deutscher Spezialisten für Koloproktologie stellte Prof. Dr. Prohm sein Verfahren zur Rektocelenbeseitigung vor. Mit einem Video konnten die einzelnen Operationsschritte eindrucksvoll dokumentiert werden. Gleichzeitig informierte er sich über ein brandneues Verfahren zur Beseitigung des inneren Mastdarmvorfalls indem er mehreren Live-Op´s im Operationssaal beiwohnte.

>> mehr