Sie befinden sich in: Erkrankungen | Analer Juckreiz
Icon: Drucken

Darmspiegelung (Koloskopie) in unserer Praxis

Die Darmspiegelung erfolgt in ganz privater Atmosphäre in der Praxis ohne Zeitdruck mit modernem Equipment (Video-Koloskopie)

Mehr Informationen

Neu in der Praxis: 3-D Endosonographie

Die dynamische dreidimensionale Sonographie ist fester Bestandteil des diagnostischen Programms und hilfreich bei schwierigen Entscheidungsfindungen. Nicht nur bei komplizierten Fistelverläufen, sonder auch im Rahmen der Beckenbodendiagnostik wird diese neue Untersuchungstechnik angewandt.

Hier Näheres

Neues Buch von Prof. Dr. Prohm für Patienten über Hämorrhoiden

Ein neues Buch über Hämorrhoiden und allem was dazu gehört wird hier vorgestellt. Kein Buch für Spezialisten, sondern für Patienten mit reichlich Bildmaterial. Es ist im gut sortierten Buchhandel erhältlich.

 

Hier geht´s zum Buch

Vortrag auf dem ASCRS-Kongress in Hollywood, Florida, Mai 2014

Gemeinsam mit seinem ehemaligen Oberarzt Dr. Kowallik berichtete Prof. Prohm auf dem Kongress der Amerikanischen Gesellschaft für Kolorektalchirurgen in Hollywood/Florida über 3-D-Endosonographie des Beckenbodens. Der Titel des Vortrags lautet:„ Three-Dimensional Analysis of Pelvic Floor Disorders- A Real Diagnostik Tool For Individual Therapy in Obstructive Defecation Syndrome Patients“ Näheres hier

 WAS IST ANALER JUCKREIZ?

Juckreiz um den After, genannt Pruritus ani, ist eine häufige Erscheinung. Ein unwiderstehlicher Drang zum Kratzen beeinträchtig das Wohlbefinden in extremer Weise. Insbesondere tritt dies bei Nacht oder nach Stuhlentleerung auf.

WAS SIND DIE URSACHEN DES JUCKREIZES?

Mehrere Faktoren spielen hier eine Rolle. Eine verbreitete Ursache ist ein ausgedehntes Reinigen des Afters. Feuchtigkeit um den After, verursacht durch exzessives Schwitzen oder feuchte breiige Stühle, ist ein weiterer möglicher Grund. Der Konsum gewisser Getränke, einschließlich Alkoholika, insbesondere Bier, Milch, zitrushaltige Säfte und koffeinhaltige Gebtränke können die Beschwerden verschlimmern. Auf ähnliche Weise können auch bestimmte Speisen problematisch sein, wie z.B. Schokolade, bestimmte Obstsorten, Tomaten, Nüsse und Popcorn. Weitere seltene Ursachen des analen Juckreizes sind Spulwürmer, Psoriasis, Ekzeme, Dermatitis, Hämorrhoiden, Analfissuren, Infektionen der analen Haut und Allergien.

HäNGT ANALER JUCKREIZ MIT MANGELNDER HYGIENE ZUSAMMEN?

Sauberkeit ist gelegentlich ein bedeutsamer Faktor. Jedoch lässt sich feststellen, dass Patienten mit einem Juckreiz die Tendenz zu einer intensiven und häufigen Reinigung der Afterregion mit Seife und Waschlotion entwickeln. Dies macht die Probleme in den allermeisten Fällen noch schlimmer, da die Haut durch die intensiven Waschmanipulationen ihrer schützenden Fettschicht beraubt wird.

WAS KANN ZUR BEHEBUNG DES JUCKREIZES GETAN WERDEN?

Eine sorgfältige Untersuchung durch einen koloproktologisch erfahrenen Arzt kann eine bestimmte Ursache für den Juckreiz definieren. Ihr Arzt kann dann eine bestimmte Behandlung zur Behebung des Problems vorschlagen. Jede Behandlung eines analen Juckreizes sollte die folgenden vier Punkte berücksichtigen:

1. Vermeiden Sie weitere mechanische Schädigungen der betroffen Region

  •  Verwenden Sie keinerlei Seife am After  
  • Beim Abwischen nicht reiben, noch nicht einmal mit Toilettenpapier   
  •  Reinigen Sie den After einmal täglich mit einem Waschlappen und trocknen Sie ihn vorsichtig ab
  • Niemals die juckenden Stellen kratzen. Kratzen produziert weitere Schädigungen, welche den Juckreiz nur verschlimmern.

2. Vermeiden Sie Feuchtigkeit am After

  • Verwenden Sie kleinere Mullkompressen
  • Vermeiden Sie alle parfümierten Puderarten

3. Benutzen Sie nur Medikamente, die Sie von Ihrem Arzt verschrieben bekommen haben und verwenden Sie diese nur nach Vorschrift

4. Vermeiden Sie die oben erwähnten Speisen und Getränke

WIE LANGE NIMMT DIE BEHANDLUNG NORMALERWEISE IN ANSPRUCH?

Die meisten Menschen verspüren eine deutliche Besserung des Juckreizes innerhalb einer Woche. Eine vollständige Behandlung dauert in der Regel 4 – 6 Wochen. Eine Kontrolluntersuchung durch Ihren Koloproktologen ist ratsam, um ein Wiederauftreten des Juckreizes zu verhindern. 

WAS IST EIN KOLOPROKTOLOGE?

Koloproktologen sind Spezialisten in der chirurgischen und nicht chirurgischen Behandlung von Erkrankungen des Dickdarms (Kolon) und des Enddarms (Procton). Als Allgemeinchirurgen haben sie sich speziell in der Behandlung von Dick- und Enddarmerkranken fortgebildet. Koloproktologen behandeln gutartige und bösartige Erkrankungen, führen routinemäßig Vorsorgeuntersuchungen durch und sind, falls nötig, in der Lage, chirurgische Eingriffe am Dick- und Enddarm auf hohem fachlichen Niveau durchzuführen.     
    
    

 

Sind die Bakterien schuld?

Eine neue Sicht auf das Problem „Übergewicht“ wird von Prof. Dr. Prohm dargestellt Das Mikrobiom, die Darmflora spielt hierbei eine entscheidende Rolle.

mehr Informationen

Prof. Prohm erläutert Longo-Methode im ZDF

in der Sendung „Volle Kanne“ erläutert Prof. Dr. Prohm die Vorteile des neuen Verfahrens der Stapler-Methode zur Behandlung des Hämorrhoidalleidens. Prof. Dr. Prohm war maßgeblich an der Einführung des neuen Verfahrens in Deutschland beteiligt.

Expertentreff in Rom

Vortrag durch Prof. Dr. Prohm Auf einem Expertentreff italienischer und deutscher Spezialisten für Koloproktologie stellte Prof. Dr. Prohm sein Verfahren zur Rektocelenbeseitigung vor. Mit einem Video konnten die einzelnen Operationsschritte eindrucksvoll dokumentiert werden. Gleichzeitig informierte er sich über ein brandneues Verfahren zur Beseitigung des inneren Mastdarmvorfalls indem er mehreren Live-Op´s im Operationssaal beiwohnte.

>> mehr

3D Atlas der Beckenboden-sonographie

Dr. Martin Kowallik und Prof. Dr. Peter Prohm fungieren als Herausgeber des ersten Atlas der dreidimensionalen Beckenbodensonographie weltweit. Der Atlas beschreibt umfassend die Konstellationen der Beckenbodenpathologien mit Beispielbildern und deren grafischer Bearbeitung und wendet sich haupstsächlich an den Poweruser, der täglich mit diesen diagnostischen Herausforderungen zu tun hat. Zusätzlich werden Weiterbildungskurse mit praktischen Übungen am Gerät angeboten.

Zum Atlas